<< Home    
   
Biografie

Ulla Walter        Leipziger Schule          Malerei          Presse (Texte über Ulla Walter)

Aktuelle Ausstellungen

Die Sammlung Künstlerinnen

(Dokumentation zu Leben und Werk Bildender Künstlerinnen)

   

Curriculum vitae Ulla Walter

(Text in englischer Sprache)

 

2017
Brandenburger Kunstpreis 2017 (Ausstellungsbeteiligung); Schloß Neuhardenberg
2016/17
"Die wilden 80er Jahre in der deutsch-deutschen Malerei" - Potsdam Museum (Beteiligung; mit Neo Rauch, Markus Lüpertz, Helmut Middendorf, Elvira Bach, Bernhard Heisig, Klaus Killisch, Rainer Fetting, Hubertus Giebe, Hans Scheuerecker, Ina Barfuss u.v.a.)
seit 2010
Lesungen aus unveröffentlichter Autobiographie "AbBild"
2015/16
"DDR Expressiv" - Die 80er Jahre. Malerei, Grafik, Objekte aus der Sammlung Museum Junge Kunst Frankfurt/O.
2015/16
"Mythos Europa" - Internationales Künstler-Pleinair. Burg Beeskow; mit Ausstellungen in Eupen (Belgien) und Gorzow (Polen)
2015
"Vier Wege vor dem Jetzt" - Malerei und Objekte Burg Beeskow
2014/15
"Stadt-Bild / Kunst-Raum" Potsdam Museum (Beteiligung)
2014
"aufgeraut" - Institut für Medien und Kunst, Lage-Hörste
2012
"Diva & Heldin" - Automobilforum Unter den Linden. Berlin (Beteiligung)
2011
"Unter der Haut - Farbstationen" - Einzelausstellung Kunsthaus Meiningen
2009/10

"Freiheit der Idee" - Potsdam Museum und Galerie Ruhnke, Potsdam

"9/11 - 11/9" - Hewitt Gallery New York City (Beteiligung)

2008
Kunstmuseum Dieselkraftwerk Cottbus/ Beteiligung mit Günther Uecker, Max Slevogt,  Willi Baumeister, Hermann Glöckner, Emil Schumacher u.a.
2007
'Beton und Öl - Bilder aus zwei Zeiten' - Ausstellung im ver.di - Haus, Berlin
2005/06

Galerie Ruhnke / Potsdam

Konzeptentwürfe für die Stadt Görlitz

Malerei mit Beton und Öl; Lichtskulptur

"Bilder & Bilanzen" - Beteiligung Kunstsammlung Berliner Volksbank

2004

Internationales Kunstprojekt GOETZEN in Frankfurt (Oder) und Slubice / zwei Lichtinstallationen;

Ostbrandenburgischer Kunstpreis der 'Märkischen Oderzeitung'

2000

Arbeitsstipendium des Landes Brandenburg für eine Gruppe von beweglichen Objekten mit Licht;

Arbeitsstipendium der Käthe-Dorsch-Stiftung

1996-99
Serien ZUKUNFTS-FOSSILIEN und BAUTEILE-ERDEN; Feuerausstellungen mit Kain Karawahn, Projekt "k.u.n.s.t.z.i.n.s." mit der Berliner Volksbank am Potsdamer Platz
1992-96
Serie KALKBILDER / Beginn der "tektonischen Malerei" mit Objekten und dreidimensionalen Bildern - z.T. mit Akustik (von Andreas Merkel) und Licht
1993-97
Gründungsmitglied und Leitung des Fördervereins Kunstschule Z1 e.V. / Konzeptionen und Durchführung von Kunstaktionen und Workshops im Industriegebiet des Kalksteinabbaus und der Zementproduktion
1990-92
Malerei-Musik-Performance AKUKARTON (mit Andreas Merkel)
1990
Zeit der Neuorientierung: gegenstandslose Bilder und stark farbige Landschaftsassoziationen
1986-88
Gründungsmitglied der Künstlergruppe INSTABIL
1983
Umzug nach Schöneiche (Rand Berlin) - Ausbau eines verfallenen Tanzsaals als Atelier
1981-84
Meisterschülerin bei Bernhard Heisig
1978-81
Studium an der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig bei Bernhard Heisig
1976-78
Studium der Malerei an der Hochschule für Bildende Künste Dresden
1974-76
Tellerwäscherin, Heizerin, Nachtwächterin im Dresdner Zwinger
1974
Abitur und Facharbeiter für Computerbau / Studium an der TU Dresden (Arbeitswissenschaften)
1955
geb. in Meiningen